Wie du deine Gelassenheit trainierst

Corona Angst? Dann trainiere deine Gelassenheit. Denn Panikmache und Stress schwächen dein Immunsystem.

Doch was genau bedeutet überhaupt Gelassenheit? Im Kopf herrscht Ruhe und Ordnung. Man akzeptiert Unveränderliches und geht damit angemessen um. Menschen, die das beherrschen, lassen sich nicht so schnell aus der Ruhe bringen und geraten sehr selten in Panik. Vielmehr gibt ihnen ihre Gelassenheit innere Sicherheit, sodass sie entspannt und souverän mit Ausnahmesituationen umgehen können. Gelassenheit bedeutet aber natürlich NICHT, dass man die jetzige Situation nicht ernst nehmen sollte!!! Natürlich ist es wichtig, sich an die vorgegebenen Handlungsempfehlungen zu halten.

Aber da ein gestärktes Immunsystem aktuell die beste Abwehr gegen den Corona-Virus ist, rate ich euch, euch in Gelassenheit zu üben. Gelassenheit kommt selten von allein, daher empfehle ich dir folgende Schritte für mehr Gelassenheit:

1. Prüfe deine Wahrnehmung: Ist es wirklich so schlimm? Oftmals sind die eigenen Vorstellungen weit von der Realität entfernt – fühlen sich für den Betroffenen hingegen aber unglaublich real an. Statistisch treten weniger als 1 % unserer Ängste jemals ein.

2. Hinterfrage deine Wortwahl: „Mega Krise“, „irrsinnige Entwicklung“ oder „Horror-Aussichten“. Eine derart übersteigerte Sprache, schaltet dich erst recht in den Panikmodus. Und an Gelassenheit ist ab erst recht nicht mehr zu denken. Bleibe deshalb in deiner Sprache realistisch.

3. Atme tief durch: Immer dann, wenn du deine Angst verspürst, halte einen Moment inne und nimm dir 5 Atemzüge tief in deinen Bauch. Entscheide dich dann aus der Entspannung heraus noch einmal bewusst dafür, gelassen zu bleiben.

4. Suche Ablenkung: Gelassenheit fällt dir deutlich leichter, wenn du nicht ständig mit deiner Angst konfrontiert bist. Suche dir deshalb etwas Ablenkung, indem du dich beispielsweise an der frischen Luft bewegst.

5. Entscheide dich bewusst für die Gelassenheit: Werde dir immer wieder bewusst, dass du für deine Gelassenheit verantwortlich bist und nur du in der Lage bist, deine Ängste zu besiegen.

Klingt alles zu banal? Meistens sind es genau die einfachen Dinge, die bereits große Wirkung zeigen.


1 Antwort
  1. Andrea Gühlke
    Andrea Gühlke sagte:

    Ja das hört sich immer so schön einfach an, aber…. Aber ich habe auch schon so einiges ausbrobiert und fest gestellt das es doch hilft. Vielen Dank.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.