Täuschst du dich?

Welches der beiden orangenen Kreise ist der Größere? Der Rechte? Leider falsch. Beide Kreisen haben exakt den gleichen Durchmesser. Doch warum glauben wir, dass der rechte Kreis größer sei? Warum fällt unser Gehirn auf solch eine Täuschung herein?

Ebbinghaus-Illusion

Vom Auge ins Gehirn

In unserem Auge wird das Bild wahrheitsgetreu aufgenommen und an unser Hirn weitergeleitet. Alleine dieser Vorgang ist bereits ein äußert komplexer Prozess. Als erstes wird das Bild auf die Netzhaut projiziert. Die darauf liegenden Lichtsinneszellen nehmen die visuellen Informationen auf und wandeln sie in Nervensignale um, wodurch das Bild in mehrere zerteilte Informationen aufgeteilt wird. Anschließend überbringt der Sehnerv diese einzelnen Nachrichten in unsere Hirnregion (visueller Kortex), woraufhin sie dort wieder zusammensetzt und zu einem Gesamtbild rekonstruiert werden. Und genau auf diesem komplexen Weg können optische Täuschung falsche Annahmen auslösen, die die Bildanalyse in unserem Gehirn stören und letzen Endes zu einer falsch wahrgenommenen Realität führen.

Warum wir uns täuschen

Im Falle der sogenannten Ebbinghaus-Illusion wird die optische Täuschung zum einen durch die grauen Kreise ausgelöst, die die orangenen Kreise umgeben. Unser Gehirn nimmt an, dass der linke orangene Kreis kleiner ist, da er von großen Kreisen umgeben ist. Zum anderen basiert die optische Täuschung auf den verschiedenen Abständen zum Mittelkreis. Das täuscht eine räumliche Beziehung der Kreise zueinander vor und lässt uns glauben, dass der bei den großen, grauen Kreise der orangene Kreis weiter hinten liegt. Woraufhin er kleiner wirkt. Mache doch mal den Test und decke die grauen Kreise zu: Dann wirst du feststellen, dass beide identisch gleich groß sind.


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.