Verliebt in eine Sprache…

Haben Sie sich schon in eine neue Sprache verliebt?

Wir alle leben in einer Welt. Eine gemeinsame Welt, verbunden durch den Stoff, den wir atmen. Verbunden durch unsere Gefühle und Gedanken. Und doch leben wir oft sehr getrennt. Denn neben allen „menschlichen“ Faktoren trennt uns die Kommunikation. Oscar Wilde wird folgende Aussage zugeschrieben: „Der größte Irrglaube der Kommunikation ist die Annahme, sie hätte funktioniert.“

Zehntausende unserer Kunden haben mit KOSYS Sprachtrainings eine neue Sprache gelernt. Auch wenn unseren Sprachkurse mit gehirngerecht aufbereiteten Inhalten und einem vollautomatischen, täglichen Sprachbad die Lernzeit auf 15 bis 20 % des üblichen Aufwandes reduzieren, bleibt eine Hürde im Raum stehen. Die Frage: Wie kann ich mich Tag für Tag motivieren, mein Lernziel umzusetzen?

Wenn Sie eine neue Sprache mit hohen Emotionen und einem „Sinn“ in Bezug auf Ihre individuellen Bewertungen kombinieren, lernen Sie sehr, sehr schnell. Um es einfacher auszudrücken. Wenn Sie die neue Sprache als faszinierend empfinden, erschließt sich die Bedeutung sehr schnell. Um es noch einfacher auszudrücken: Sind Sie verliebt in einen Menschen, der nur Spanisch spricht, rutscht die neue Sprache nur so in Sie hinein.

Falls Sie gerade niemanden zu Hand haben, in den Sie sich verlieben könnten, gibt es heute noch einige alternative Wege, um sich mental in Höchstform zu bringen.

Tipp Nummer 1 – investieren Sie Zeit, Aufmerksamkeit und Geld.

Denn sobald Sie investieren, erhalten Sie in der Regel etwas zurück. Jetzt müssen Sie nur entscheiden, was Sie einfacher investieren können. Zeit oder Geld? Aufmerksamkeit ist nicht wirklich verhandelbar. 

Tipp Nummer 2 – verbinden Sie das Nützliche mit dem Regelmässigen

Nutzen Sie Leerlaufzeiten wie Reise- oder Wartezeiten zum schnellen Lernsprint. Gehen Sie regelmässig laufen? Dann hören und lernen Sie nebenbei neue Dialoge in Ihrer Zielsprache.

Tipp Nummer 3 – verbinden Sie das Nützliche mit dem Angenehmen

Das hält die Motivation hoch und wir müssen uns nicht überwinden. Schauen Sie gerne Filme oder Serien? Dann schauen Sie diese ab jetzt in Ihrer Zielsprache? Hören Sie gerne Musik? Dann hören Sie ab jetzt Musik in der Zielsprache.

Tipp Nummer 4 – lernen Sie zu imitieren

Für die meisten unserer Kunden – und auch für mich selbst – ist das der wirkliche Schlüssel, um eine neue Sprache zu meistern. Tatsächlich ist die Imitation bei uns sogar der Kern aller Trainingseinheiten. Wenn Sie etwas immer und immer wieder hören, können Sie es auch wirklich nachsprechen. Natürlich gibt es individuell unterschiedliche Geschwindigkeiten. Der eine hat die Imitation nach zwei oder dreimal „hören“ drauf, der andere braucht acht oder zehn Durchläufe.


Der 500-PS-Bolide steht bereit. Wollen Sie das Gaspedal treten? Sie alleine entscheiden. Und vielleicht kennen Sie ja auch schon meine Lieblingsfrage: „Was wollen Sie WIRKLICH, WIRKLICH, WIRKLICH?“. Warum ist die mentale Höchstform so entscheidend? Ganz einfach, sobald jemand nicht klar entschieden, faul, unmotiviert oder lieblos ist – gedacht, gefühlt oder beides – verschwendet er seine wertvolle Zeit im Lernen. Die Power, die Kraft kommt aus Ihnen selbst. Sie entspringt nicht den Methoden, nicht  den Arbeitsblättern oder den Werkzeugen. Sie allein treten das Gaspedal. Und, klar, Sie können sich entscheiden, ob Sie das Gaspedal bei einem 500-PS-Boliden durchtreten oder bei einer 30-PS-Schaukel. Ich glaube, da sind wir uns einig. Der 500-PS-Bolide (gehirngerechte Sprachkurse in der täglichen Kombination mit einem mehrstündigen Sprachbad) macht vermutlich mehr Spaß, doch mit der 30-PS-Schaukel kommen Sie auch vom Hof.