So feiert die Welt Halloween

Zombies, Hexen und Vampire – diese und viele weitere Gestalten werdet ihr heute Abend wieder auf den Straßen treffen. Denn es ist der 31. Oktober und damit HALLOWEEN! Schaurig schöne Kostüme sind unterwegs auf den verschiedensten Veranstaltungen, bei denen Kürbisse geschnitzt und die ausgefallensten Kostüme gekürt werden. Dabei ist außer Frage: Halloween Partys werden immer beliebter – und das nicht nur hierzulande, sondern auf der ganzen Welt.

Doch weißt du, was es mit dieser Tradition überhaupt auf sich hat? Was ist Halloween und wie ist dieser gruselige Brauch entstanden, der auf der ganzen Welt mit solch großer Begeisterung gefeiert wird? Um eins gleich vorweg zu nehmen: die USA waren an dieser Veranstaltung nur am Rande beteiligt, auch wenn wir heute vor allem Amerika als Geburtsland von Halloween sehen. Ich zeige dir nun, wie Halloween wirklich entstanden ist und wie das Event weltweit gefeiert wird.

Wie alles begann

Der Begriff Halloween stammt aus dem Englischen und leitet sich von „All Hallows Eve“ ab, was übersetzt der Abend vor Allerheiligen bedeutet. Das Fest blickt auf eine lange, lange Tradition zurück, die in Irland ihren Ursprung hat. Denn schon die Kelten feierten alljährlich ein Fest, um das Ende des Sommers und damit den Winter einzuläuten. Zu Beginn der dunklen Jahreszeit wollten sich die Iren am 31. Oktober vor der Dunkelheit und den Untoten schützen, die in der Nacht zu Allerheiligen als Geister aus ihren Gräbern krochen. Daher verkleideten sie sich selbst als Untote, um von den Zombies verschont zu bleiben.

Erst mit den irischen Einwanderern in den USA verbreitete sich Halloween in Amerika. Und seit 1990 wird die langjährige Tradition auch in weiteren europäischen Ländern ausgeübt. Und doch unterscheidet sich der Brauch von Land zu Land etwas …

Irland: Die Geburtstätte von Halloween

Starten wir mit Irland, dem Geburtslang von Halloween. Dort wird es ganz traditionell wie in den USA gefeiert: verkleidete Kinder ziehen durch die Straßen und bitten an den Häusern um Süßigkeiten. Dabei gibt es oft einen speziellen Fruchtkuchen namens Barnbrack, in dem meist eine Süßigkeit mit eingebacken ist. Zusätzlich spielen die Iren ein besonderes Kartenspiel an Halloween, bei dem sich die Kinder für eine Karte entscheiden müssen und anschließend den dahinter versteckten Preis erhalten.

Außerdem gibt es in Irland an Halloween spektakuläre Paraden, ausgefallene Partys und aufwendig gestaltete Halloween Deko zu bewundern. Besonders die Stadt Derry-Londonderry in Nordirland hat sich einen Namen gemacht, da Halloween hier ganze vier Tage lang gefeiert wird. Das Festival lockt jährlich sogar mehrere tausend Touristen in die Stadt. Aber Achtung: Verkleiden ist hier absolute Pflicht, wenn du in den örtlichen Pubs bedient werden willst ;-)

Halloween in Amerika

Ungefähr seit 1850 gibt es den Brauch Halloween auch in den USA, den die irischen Einwanderer mit über den großen Teich brachten. Seitdem feiern die Amerikaner ausgelassen und phantasievoll die Abwehr der Untoten. Doch damit warten sie nicht erst bis zum 31. Oktober. Schon Wochen vorher werden Kürbisse ausgehölt, Häuser und Vorgärten geschmückt, Grußkarten verschickt und die unterschiedlichsten Halloween Partys mit schrägen Kostümen gefeiert. Längst sind nicht mehr nur gruselige Verkleidungen angesagt, sondern auch total ausgefallen Kostüme. Das beste Beispiel dafür bietet jedes Jahr auf’s Neue die Halloween Party von Heidi Klum in Los Angeles. Und auch viele andere Fans stecken jährlich Stunden und Tage in aufwändige Kostüme und Make-up.

Mexiko: Ein Fest für die Toten

In Mexiko wird vom 31. Oktober bis zum 2. November der „Dia de los Muertos“ gefeiert. Der sogenannte Tag der Toten ist einer von Mexikos wichtigsten Feiertagen und wurde sogar in die UNESCO Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen.

Im Gegensatz zu anderen Ländern wird sich hier allerdings nicht vor den Untoten gefürchtet, sondern der Tod als Teil des Lebens gefeiert. Denn dem Volksglauben nach kehren die Verstorbenen an jenem Tag zu ihren Familien zurück – und diese müssen natürlich herzlich begrüßt werden. Dementsprechend gibt es am Tag der Toten ein fröhliches und farbenprächtiges Fest. Es werden eigene Altare aufgebaut und reich mit Speisen und Süßem bestückt, damit sich die Geister nach ihrer langen Reise stärken können. Vor allem Totenköpfe sind ein viel gesehenes Symbol – sowohl aus Zucker und Marzipan als auch als aufwändige Gesichtsbemalung. Auch dem Friedhof statten einige Familien einen Besuch ab, der allerdings eher einem Familien-Picknick ähnelt.

Österreich und das Striezelpaschen

In einigen Gemeinden Österreichs gibt es an Halloween den Brauch des „Striezelpaschens“, bei dem man in Gaststätten um den Allerheiligen-Striezel, ein Hefezopf Gebäck würfelt. Einheitliche Regeln gibt es dafür nicht, es werden mehrere Runden gespielt und der Gewinner kann am Ende mit mehreren Striezeln den Heimweg antreten. Bei dem Spiel steht in erster Linie das Gemeinschaftsgefühl im Vordergrund.

England lässt die Nüsse knacken

In England wird Halloween kleiner und privater zelebriert. Es gibt zwar einige Halloween Partys und verkleidete Kinder, die durch die Straßen ziehen, doch im Vergleich zu anderen Ländern fallen die Halloween Feierlichkeiten hier deutlich kleiner aus. Dennoch gibt es eine spannende Tradition: Paare legen an Halloween Nüsse ins Feuer, um zu sehen, ob sie zerplatzen. Ist das der Fall und es gibt einen lauten Knall, wird den Verliebten eine rosige Zukunft und die große Liebe versprochen. Aufgrund dieser Zeremonie bezeichnen viele Engländer Halloween auch gerne als die „Nut Crack Night“.

Der Halloween Muffel: Russland

Das Bildungsministerium von Russland setzt sich dafür ein, Halloween Traditionen zu verbannen und warnt stattdessen vor diesem „gefährlichen“ Brauch. Die Menschen würden damit einen Todeskult popularisieren, der sich auf die psychische und moralische Gesundheit der Kinder auswirke. Stattdessen wir die Regierung lieber russische Bräuche ehren und zelebrieren.

Auch in vielen anderen Ländern der Welt werden die bekannten Halloween Traditionen nicht wirklich gefeiert. Es gibt jedoch in dem Zeitraum viele Landesbräuche, bei denen die Einheimischen an das Leben der Verstorbenen denken (z.B. in Tschechien, Polen oder Schweden). Hier gilt es sogar als unangebracht, an solchen Tagen zu feiern. Stattdessen bereiten die Menschen Opfergaben für die Toten vor oder wandeln Friedhöfe in ein Kerzenmeer um.


Und wie feierst du heute Halloween? Nach all diesen Traditionen hast du doch sicher richtig Lust auf Halloween bekommen, oder? ;-) In diesem Sinne, schaurig schöne Grüße von deinem KOSYS Team!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.